U12 (D3-Junioren)

Jahrgang 2007


Spielklasse: U12-Nachwuchscup

montags, mittwochs:

18:00 - 19:30 Uhr

freitags: 16:30 - 18:00 Uhr


Trainer U12

Martin Bratka

DFB-Trainer C-Lizenz / UEFA Grass Roots

Tel 0176 41239139

d3-junioren@fc-niederkassel.de

Trainer U12

Sebastian Radl

DFB-Trainer C-Lizenz / UEFA Grass Roots

Tel 0151 21937929

d3-junioren@fc-niederkassel.de

U12 Nachwuchscup – Endspurt

[10.04.2019] 5 Spiele noch bis zum großen Ziel – 5 Spiele bis zum Aufstieg in die Bezirksliga!

 

Mit einem lukrativen Vorsprung von 5 Punkten auf Rang 2 und respektablen 9 Punkten auf Rang 3 starteten wir in die letzten Partien bis zum frühen Saisonende Anfang April.

Den Anfang nach der langen Winterpause (2 ½ Monate) bildete das Heimspiel gegen den aktuell Tabellensechsten, den SC Uckerath. Das Hinspiel konnten wir nach Anfangsschwierigkeiten am Ende deutlich mit 6:1 für uns entscheiden, somit war diese Partie ein Pflichtsieg für uns um die Aufstiegskonkurrenz weiter auf Distanz zu halten. Entsprechend wurden die Jungs auf dieses Spiel eingestimmt, jedoch von Beginn an lief es nicht rund bei uns. Das lag zum einen an einigen Unkonzentriertheiten im Spielaufbau, an schlampigen (teilweise arg lässigen) Abschlüssen, zum Großteil aber auch am starken Gegner aus Uckerath. Die Gäste waren sehr gut vorbereitet und auf uns eingestellt und schafften es mit zunehmendem Spielverlauf immer öfter den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten und sich selbst einige Möglichkeiten herauszuspielen. Kurz vor dem Pausenpfiff überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem unglücklich abgefälschten Weitschuss gerieten wir in Rückstand nur um postwendend den wichtigen Ausgleich zu erzielen. Mit diesem 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Nach überaus deutlichen Worten in der Kabine zogen die Jungs nochmal das Tempo an und im Laufe der 2. Spielhälfte erarbeiteten wir uns nach und nach zwingendere Möglichkeiten die wir in der Folge auch nutzen konnten und spätestens mit dem 4:1 ca. 10 Minuten vor Spielende war die Partie zu unseren Gunsten entschieden. Die wirklich starken Gäste hatten jedoch das letzte Wort und schafften mit einem sehenswerten Weitschuss in den Winkel den Schlusspunkt zum 4:2 Endstand.

Fazit: Ein mehr als holpriger Start nach der Winterpause und hoffentlich ein Warnschuss zur rechten Zeit für unser Team, das deutlich zulegen muss um in den letzten Spielen den deutlichen Vorsprung in der Tabelle nicht noch zu verspielen.

 

Nach den jecken Tagen und den damit verbundenen wenigen Trainingseinheiten, traten wir zum Spitzenspiel beim FC Hennef an. Die Hennefer mussten – bei neun Punkten Rückstand auf uns - unbedingt gewinnen, wir wiederum wollten unsere blütenweiße Weste wahren und weiterhin ungeschlagen (und verlustpunktfrei) im Cup bleiben. Von Beginn an merkte man den Gastgebern ihre Nervosität an, aber auch ihren Willen nicht erneut Punkte gegen uns liegen zu lassen. Die Jungs aus Hennef bestimmten das Spiel, wir lauerten auf schnelle Gegenangriffe von denen es auch einige gab. Mitte der 1. Halbzeit gerieten wir nach einer stark Abseits verdächtigen Aktion in Rückstand, die wir aber nach einem schnell und konsequent ausgespielten Angriff noch vor der Pause ausgleichen konnten. In der Halbzeitpause wollten wir weiter kompakt stehen, die Hennefer kommen lassen und dann blitzschnell kontern. Der Plan ging nur zum Teil auf, denn aufgrund einer katastrophalen Fehlentscheidung wurde den Gastgebern nach einer blitzsauberen Abwehraktion - zur Überraschung aller Anwesenden - ein Strafstoß zugesprochen. Egal…Rückstände gegen Hennef aufholen können wir. Wir schoben wieder mehr nach vorne und machten Druck. Leider brach uns ein Gegenangriff in Verbindung mit einem dicken Abwehrschnitzer das Genick. In den Schlusssekunden schafften wir nur noch den Anschluss zum 2:3.

Fazit: Eine höchst unglückliche Niederlage, unsere erste in dieser Saison. Die Schuld sollten wir aber nicht beim Schiedsrichter suchen (diese geben ihr Bestes und Fehler machen wir alle), vielmehr hätten wir die Nervosität und den Respekt der Hennefer vor uns konsequenter ausnutzen müssen. Für uns ist diese Niederlage verschmerzbar, haben wir bei 3 ausstehenden Spielen noch weitere „Matchbälle“ um Meisterschaft und Aufstieg klarzumachen.

 

Die nächste Hürde erwartete uns beim Auswärtsspiel gegen den aktuell Tabellenletzten, den SV 09 Eitorf. Bei nasskalten Bedingungen trafen wir auf einen ausschließlich defensiv eingestellten Gegner der unseren Angriffsbemühungen stets mindestens 5-6 Abwehrspieler entgegenstellte und dessen Offensivaktionen sich über die gesamte Spielzeit auf lange weite Befreiungsschläge beschränkte. Wir hatten große Probleme dieses Abwehrbollwerk zu knacken und uns vernünftige Möglichkeiten herauszuspielen. Die Gastgeber waren sehr bissig und engagiert in den Zweikämpfen und störten konsequent unser Kombinationsspiel. So ging es mit einem für uns sehr dürftigen 0:0 in die Halbzeitpause, in dieser Saison erstmals ohne ein eigenes erzieltes Tor. Nach den mahnenden aber auch aufmunternden Worten der Trainer machten es die Jungs im 2. Spielabschnitt deutlich besser. Recht zügig nach Wiederanpfiff fanden wir endlich die entscheidende Lücke und konnten sehenswert in Führung gehen. Auch in der Folgezeit erspielten wir uns mehrere gute Einschussmöglichkeiten, konnten aber erst 10 Minuten vor Spielende das wichtige 2:0 markieren und somit die endgültige Entscheidung herbeiführen. Die Eitorfer versuchten gegen Ende auch eigene Chancen zu kreieren, schafften aber keine nennenswerte Offensivaktion mehr.

Fazit: Ein hartes Stück Arbeit gegen zweikampfstarke Eitorfer. Am Ende aber ein verdienter Sieg und sollten tatsächlich zwei Teams aus diesem Nachwuchscup aufsteigen haben wir mit diesem Sieg den Aufstieg in die Bezirksliga klargemacht. Ansonsten fehlt uns nur noch ein Punkt aus den letzten beiden Heimspielen!

 

Im vorletzten Spiel der Saison – dem Heimspiel gegen Neunkirchen-Seelscheid – machten wir die vorzeitige Meisterschaft, verbunden mit dem Aufstieg in die Bezirksliga perfekt (separater Bericht). Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Wir siegten 12:0 und schossen in jeder Halbzeit 6 Tore. Die Gäste hielten anfangs noch gut dagegen, aber mit den ersten Treffern konnten wir ihre Gegenwehr brechen. An diesem Tag zeigten die Jungs absoluten Willen und wollten keinerlei Zweifel aufkommen lassen wer die beste Mannschaft im Kreis ist. Nach dem Abpfiff spielten sich tolle Szenen auf dem Platz ab. Großer Jubel bei Spielern, Trainern und Eltern, Feuerwerk, Cola/Fanta/Wasser-Duschen, Meisterschale und vom Verein gestiftete Aufstiegsshirts für alle Spieler.

Danke an alle die das alles mit möglich gemacht haben und Herzlichen Glückwunsch an das beste Team ever!!!

 

Zum Saisonabschluss empfingen wir unsere Nachbarn aus Troisdorf, den 1. FC Spich.

Wir gingen stark ersatzgeschwächt in die Partie (ohne 5), aber auch total entspannt, hatten wir doch schon alles erreicht. Für die Spicher galt es, im Fernduell mit den SF Troisdorf, Platz 3 zu behaupten, aber bei ihnen war auch die Luft raus. Wir waren die bessere Mannschaft, ließen kaum etwas zu, waren aber auch im Abschluss nicht konsequent genug. Mit einer knappen 1:0 Führung gingen wir die zweite Halbzeit. Hier nutzen wir unsere Chancen konsequenter und siegten am Ende hochverdient mit 4:1.

 

In der Abschlusstabelle wurden wir souverän mit satten neun Punkten Vorsprung auf den 2. Platz Meister. Wie schon oft erwähnt: Einfach ein grandioses Team!

U12 (D3) und der Isotec-Sportcup 2018/2019

[03.04.2019] Auch in diesem Jahr spielte der 2007er-Jahrgang des 1. FC Niederkassel im überregionalen Isotec-Sportcup mit. In drei 3er-Gruppen sollten die Halbfinalisten ermittelt werden.

 

Unsere 1. Partie bescherte uns (wie im Vorjahr) ein Auswärtsspiel in Düren, beim 1. FC Düren. Wir trafen auf eine körperlich äußerst starke Mannschaft, die sehr lauf- und zweikampfstark war. Auf für uns ungewohnten Naturrasen gerieten wir bereits mit dem 1. Angriff im Anschluss an eine kurze (!) Ecke in Rückstand. Wenig später klingelte es erneut in unserem Kasten als wir erneut keine Mittel gegen das schnelle Angriffsspiel der Gastgeber fanden. Ganz allmählich fanden wir aber auch besser in die Partie und einen sauber ausgespielten Angriff krönten wir mit dem Anschlusstreffer. Kurz vor Drittelpause liefen wir in einen Konter, den die Dürener stark ausspielten und vollendeten, Spielstand 1:3 aus unserer Sicht. Im 2. Abschnitt war das Spiel relativ ausgeglichen, obgleich die Dürener die wesentlich gefährlicheren Chancen herausspielten. Von diesen konnten sie kurz vor Drittelende noch zwei nutzen und das Spiel beim Stand von 1:5 praktisch entscheiden. Erneut stimmte aber Moral und Einstellung unserer Truppe und die Jungs starteten eine (kleine) Aufholjagd. Zwei Treffer binnen weniger Minuten brachten die Gastgeber sichtbar aus dem Konzept und hätten wir kurz danach den Anschlusstreffer bei einer Großchance erzielt, vielleicht wäre es noch einmal richtig spannend geworden. So wurden wir in den Schlussminuten noch zweimal stark ausgekontert bevor der Schiedsrichter die Partie beendete; Endstand 7:3 für Düren.

Fazit: Ein lehrreiches Spiel in punkto Zweikampfführung und schnellen durchdachten Angriffsspiel für unsere Jungs, die aber – trotz der recht deutlichen Niederlage - keineswegs enttäuscht haben.

 

Spiel No. 2 war ein Heimspiel gegen Jugendsport Wenau, ein echtes „Alaaf“ zum Karnevalsstart am 11.11. Die ersten Minuten gehörten den Gästen, bevor sich dann unsere Jungs ins Spiel kämpften und dank der besseren Spielanlage auch die Partie bestimmten und reihenweise Großchancen herausspielten. Das aus dieser Fülle an Chancen nur 2 Tore entstanden, sollte die Jungs und das Trainerteam nachdenklich stimmen, hätte es doch gut und gerne auch schon 5:0 oder höher stehen können/müssen. So passierte was passieren musste. Ein Elfmetergeschenk des ansonsten sehr gut pfeifenden Gästeschiedsrichters führte im Nachschuss zum 1:2 und die Wenauer witterten Morgenluft. Da wir erneut unfassbar fahrlässig mit unseren Möglichkeiten umgingen und nur noch einmal einnetzen konnten blieb die Partie beim Stand von 3:2 für uns vor dem abschließenden Schlussdrittel sehr spannend. Zum Glück nutzten wir wenigstens in den letzten 25 Minuten unsere Möglichkeiten etwas besser und erzielten noch vier Tore. Hinten standen wir extrem gut und ließen kaum noch etwas zu, so dass am Ende ein mehr als verdienter 7:2 Erfolg stand.

Fazit: Gewonnen, aber selbst wenn natürlich nicht alle Möglichkeiten verwertet werden können, war das teilweise schon kurios und dem Sessionsstart angemessen „jeck“ was wir das alles versiebten. Das muss dringend besser werden!

 

Erst gute drei Monate später folgten die nächsten Partien im Cup, dafür direkt zwei hintereinander an einem Wochenende. Beide Spiele mussten wir auswärts bestreiten. Los ging es unmittelbar in Nähe des RheinEnergie-Stadions in Köln auf der Westkampfbahn gegen Borussia Hohenlind. Zu Beginn gaben die Gastgeber „Gas“ und bestimmten die Partie ohne sich jedoch zwingende Chancen herauszuspielen. Mitte des Drittel taten wir ihnen einen Gefallen und schossen das erste Tor der Partie – leider ins eigene Tor, so gingen wir mit einem 0:1 in die erste Drittelpause. Einige taktische Umstellungen zeigten in der Folge Wirkung und wir waren nun die bessere Mannschaft. Wir waren nun bissiger in den Zweikämpfen und auch spielerisch das bessere Team. Dies spielgelte sich dann auch im Ergebnis wieder und nach dem 2. Drittel und drei herrlich herausgespielten Treffern hatten wir das Spiel gedreht – 3:1 für Niederkassel vor den abschließenden 20 Minuten. Im Schlussdrittel ließen wir hinten nichts mehr anbrennen, die Gastgeber schafften keine nennenswerte Offensivaktion mehr und vorne konnten wir noch zweimal einnetzen. Endstand 5:1 für Niederkassel. Leider bezahlten wir diesen Sieg durch ein absolut unnötiges Frustfoul mit der letzten Aktion sehr teuer und mussten einen verletzten Spieler beklagen, der uns am Folgetag fehlen sollte.

 

Einen Tag nach unserem Sieg bei Borussia Hohenlind reisten wir zum Gastgeber des Cups, zum SV Bergisch Gladbach 09. Aufgrund der mehr als angespannten Personalsituation (es fehlten uns 6 Stammspieler) rekrutierten wir zwei Jungs aus unserer D6 (Jahrgang 2008) die uns netterweise kurzfristig aushelfen konnten, vielen Dank an dieser Stelle.

Von Beginn an sahen wir uns dem Angriffsdruck der Gastgeber ausgesetzt und man konnte erahnen, dass es heute sehr schwierig werden würde. Dennoch gingen wir in nach einem Freistoß in Führung, die wir allerdings im direkten Gegenangriff nach einem schlampig geführten Zweikampf wieder hergaben. Kurz vor Drittelende waren wir erneut nicht wach und gerieten nach einem erneuten Abwehrfehler in Rückstand. In der Drittelpause wurden die Fehler angesprochen, den Jungs aber auch Mut und Selbstvertrauen zugesprochen. Das 2. Drittel war ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten, wobei wir deutlich mehr Laufarbeit investieren mussten als die Bergisch-Gladbacher. Das zeigte sich Ende des 2. Drittels als wir nach eigenen Angriffen nicht mehr in Position kamen und stark ausgekontert wurden. Unmittelbar vorher hatten die Gastgeber nach einer Ecke und einem wuchtigen (nicht zu verteidigenden) Kopfball auf 3:1 erhöht, so dass wir mit einem 1:4 ins letzte Drittel gingen.

Die Jungs waren platt, hatten doch alle bereits das lange Spiel am Vortag in den Knochen und unseren drei (teilweise angeschlagenen) Auswechselspielern konnten die Gastgeber satte 7 (sieben!) entgegensetzen. Dennoch zeigten die Jungs eine tolle Moral und gaben alle nochmal Vollgas. Lohn war der Anschlusstreffer zum 2:4 und einige Möglichkeiten, die wir leider nicht zwingend genug ausspielen konnten. Kurz vor Schluss fingen wir uns noch das 2:5, was gleichzeitig der Endstand war. Trotz der Niederlage eine Leistung, die den Umständen entsprechend absolut in Ordnung war.

 

Das letzte Vorrundenspiel war die Partie gegen den FV Wiehl. Im Nachhinein ein Spiel, das nachdenklich stimmt und einem - auch nach einmal drüber schlafen - noch schlechte Laune macht. Leider hatten wir keinen Schiedsrichter und so einigten sich die Trainer es mit FairPlay zu „versuchen“. Dies klappte über das ganze 1. Drittel hervorragend und änderte sich schlagartig als wir Mitte des 2. Drittels mit 1:0 in Führung gingen. Ab diesem Moment fuhren die Gäste ihre Intensität und Aggressivität deutlich hoch, so dass im letzten Drittel doch auf einen Schiedsrichter (Trainer aus Niederkassel) zurückgegriffen wurde. Im Schlussabschnitt überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst gelang uns das 2:0, was die Wiehler Spieler vehement abstritten und ihren Unmut mit wüsten Beschimpfungen und lautstarken Beleidigungen kundtaten. Im Anschluss vergaßen die Gäste jegliches Fairplay und die Niederkasseler Spieler wurden praktisch zu Freiwild und mussten üble Fouls der Gäste einstecken. Gleichzeitig wurde nahezu jede Aktion auf dem Feld lautstark kommentiert, mit Sprüchen teilweise unter der Gürtellinie. Der Schiedsrichter versuchte vergeblich die Gemüter zu beruhigen. Unter normalen Umständen hätte das Spiel abgebrochen werden müssen. Unzählige Beleidigungen fast aller Wiehler und absolut unnötige, teilweise gesundheitsgefährdende Fouls und Provokationen zeigten deutliche Defizite beim Respekt gegenüber gegnerischen Spielern und Trainern sowie gegenüber dem Schiedsrichter. Bei allem Verständnis für Emotionen insbesondere bei einem „Wettkampf“ sollte es schon möglich sein die Contenance zu wahren. Ach ja, in der Schlussphase schafften die Wiehler noch 2 Tore, Endstand 2:2. Wie man sich nach so einer „Leistung“ darüber noch freuen konnte und sich vor und von den Eltern feiern lassen konnte, bleibt das Geheimnis der Gäste. Großes Kompliment an die besonnenen Jungs aus Niederkassel, die sich kaum provozieren ließen, dem Gegner – trotz dessen deutlichen Defiziten in gutem Benehmen – Respekt zollten und das Ganze nicht eskalieren ließen. Spiele wie diese machen keinen Spaß und vermiesen einem deutlich die Freude an diesem eigentlich tollen Sport.

Wir haben Geschichte geschrieben…

[25.03.2019] Erstmals in der fast 100jährigen Vereins-Geschichte des 1. FC Niederkassel (SV Niederkassel) hat es eine D-Jugend-Mannschaft geschafft, in die Bezirksliga aufzusteigen.

In diesem Jahrgang ist dies die höchste (auf Verbandsebene) zu erreichende Liga und somit einer der größten Erfolge des Vereins.

Dieser Meilenstein gelang dem 2007er-Jahrgang des 1. FC Niederkassel auf beeindruckende Art und Weise, denn im Nachwuchs-Cup gegen die stärksten Mannschaften des Rhein-Sieg-Kreises gewannen die Jungs um das Trainerteam Sebastian Radl und Martin Bratka 12 von 13 Spielen (Stand jetzt) und sicherten sich somit überlegen vorzeitig die Meisterschaft inkl. Aufstieg.

Nachdem dieser Erfolg durch den Sieg im vorletzten Heimspiel vergangen Samstag erreicht wurde, konnten die Feierlichkeiten beginnen. Mit Feuerwerk, Wasser- und Cola/Fanta-Duschen, Meisterschale und tollen Aufstiegs-Shirts feierten alle Spieler ausgelassen zusammen mit den zahlreichen Eltern, Fans und den Trainern diesen Mega-Erfolg.

Wie schon oft geschrieben, gehen uns so langsam die Superlative für diese grandiose Mannschaft aus. Neben zahlreichen Meisterschaften und Turniererfolgen in der Vergangenheit haben die Jungs mit diesem Aufstieg nochmals alles getoppt und dieser Saison das „i-Tüpfelchen mit Schleife“ draufgesetzt.

Chapeau! Glückwunsch! Weiter so…und...Bezirksliga wir kommen!

2007er Jahrgang – Ein überragendes Jahr

[08.01.2019] Die U12 des 1. FC Niederkassel - derzeit das Aushängeschild des Vereins – hat ein außerordentlich erfolgreiches Jahr 2018 hinter sich mit vielen unvergessenen Momenten und Erfolgen. Hierzu zählen neben dem Gewinn der Meisterschaft im Frühling (damals noch als E-Jugend), einigen Turniersiegen und dem 3. Platz in der überregionalen Sparkassen Junior-Liga des 1. FC Köln, vor allem der Gewinn beim General Anzeiger Torfieber-Turnier im Juni.

Auch in der neuen Saison (als D-Junioren) wurden die Jungs überlegen und ohne Punktverlust Herbstmeister und das gegen die stärksten Teams aus dem ganzen Rhein-Sieg-Kreis.

Die guten Leistungen blieben nicht verborgen und so schafften es sogar drei Jungs aus dieser Mannschaft als DFB-Stützpunktspieler ausgewählt zu werden, ein tolles Zeichen und Bestätigung der sehr guten Trainings- und Spielleistungen.

Die U12 freut sich immer über talentierte Kinder, die in einem leistungsorientierten Team mit viel Spaß und in familiärem Umfeld ihrem „Hobby“ Fußball nachgehen wollen und sich dabei mit den besten regionalen und überregionalen Mannschaften messen und weiterentwickeln möchten.

Jeden Montag und Mittwoch sind Kinder des Jahrgangs 2007 eingeladen beim Mannschaftstraining (18:00 - 19:30 Uhr) mitzumachen und ggf. Teil dieser tollen Truppe zu werden.

Einfach anrufen bei Trainer Martin Bratka (0176/41239139) und Termin vereinbaren. 

Ganz wichtig: Für das Probetraining ist die Freigabe des aktuellen Vereins einzuholen und vorzulegen.

Link hierzu https://www.fc-niederkassel.de/a-bis-z/probetraining/

U12 Nachwuchscup – Beginn Rückrunde

[10.12.2018] Als frisch gebackener Herbstmeister mussten wir vor der Winterpause noch zwei Partien in der Meisterschaft bestreiten bevor wir dieses erfolgreiche Jahr beenden durften.

Trotz der komfortablen Tabellensituation galt es die Spannung hoch zu halten, vor allem in der Partie bei den Sportfreunden Troisdorf, dem derzeitigen Tabellenvierten, der nur wenige Tage vorher einen knappen Heimsieg über den FC Hennef feiern konnte und sich somit in den Kampf um den Bezirksliga-Aufstieg zurückgemeldet hatte. Von Beginn an entwickelte sich eine intensive und ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Wir zeigten einige ungewohnte Defensivprobleme und wirkten in einigen Situationen nicht wach und konzentriert genug. Glücklicherweise konnten die Gastgeber daraus kein Kapital schlagen und so waren es unsere Jungs, die nach einem schön herausgespielten Angriff – praktisch mit dem Pausenpfiff – in Führung gingen. Diese wichtige Führung gaben wir direkt nach Start der 2. Spielhälfte auf unfassbare Art und Weise wieder her, indem wir den Anstoß viel zu lässig und sorglos ausspielten. So musste der Troisdorfer Angreifer nur noch locker einschieben. Im Anschluss wogte die Partie hin und her, wobei wir uns mit zunehmender Spieldauer immer zwingendere Möglichkeiten herausspielten und Mitte der 2. Halbzeit erneut in Führung gingen. Erneut dauerte es nur wenige Sekunden bis wir uns den erneuten Ausgleich fingen, als wir den Gegenangriff der Gastgeber nicht zwingend genug störten, die Flanke nicht verhindern konnten und den Ball schlussendlich selbst in unserem Netz versenkten; eine höchst unglückliche aber auch unnötige Fehlerkette. Sollten wir tatsächlich erstmals Federn (Punkte) in dieser Saison lassen? Nein, denn einen Pfeil hatten die Jungs noch im Köcher und 5 Minuten vor dem Ende spielten wir einen überragenden Angriff stark bis zum finalen Abschluss aus, 3:2 für Niederkassel. Dabei blieb es bis zum Abpfiff des sehr guten Schiedsrichters.

Fazit: Ein wichtiger Sieg auswärts bei einen der stärksten Gegner in dieser Meisterschaft. Unterm Strich vielleicht etwas glücklich (den die Troisdorfer hätten zumindest einen Punkt verdient gehabt) aber nicht unverdient. Es läuft halt momentan bei den Jungs…

 

Den Abschluss in diesem Jahr sollte ein Heimspiel sein, Gegner der JFV Siebengebirge.

Wir starteten optimal, setzten die Gäste direkt unter Druck, nutzen deren Fehler und führten bereits nach 5 Minuten mit 2:0. Im Anschluss ließen wir es etwas ruhiger angehen, kontrollierten die Partie und legten kurz vor der Halbzeit nochmals nach. Mit diesem beruhigenden 3:0-Polster gingen wir in die Kabinen um die Jungs auf die letzten 30 Minuten einzuschwören. Leider ging in der Pause die Konzentration etwas flöten und nach einem kapitalen Abwehrschnitzer gestatteten wir den Jungs aus Siebengebirge den 1:3 Anschluss. Glücklicherweise berappelten sich die Jungs und 3 Minuten später konnten wir den alten 3-Tore-Abstand wieder herstellen. In der Schlussphase schafften die Gäste nach einer tollen Einzelleistung das 2:4, ehe wir in dieser sehr fairen und vom Schiedsrichter sehr gut geleiteten Partie das letzte Wort hatten und praktisch mit dem Schlusspfiff den 5:2 Endstand markierten.

Fazit: Ein verdienter Erfolg gegen einen spielstarken Gegner. Wir haben unsere weiße Weste gewahrt und sind in allen 10 Partien im Nachwuchscup als Sieger vom Platz gegangen. Eine unfassbar starke Leistung der Mannschaft, in der alle mitziehen, und in der ein extrem toller Teamgeist herrscht. Die Jungs machen einfach Spaß.

Jetzt geht es in die Winterpause, bevor es Mitte Februar im Cup weitergeht.

Herbstmeister im U12 Nachwuchscup

[21.11.2018] Nach den Herbstferien, in denen die Jungs komplett trainingsfrei hatten, starteten wir in die letzten Partien im Nachwuchscup vor der Winterpause mit einem Heimspiel gegen die bisher punktelos gebliebene Truppe des SV Eitorf 09. Für Trainer und Mannschaft galt es – mit einem Heimsieg - Platz 1 zu zementieren. Bereits zu Beginn war zu erkennen, dass der Gegner mitnichten einfach zu bespielen war. Die Eitorfer standen defensiv sehr sicher, was allerdings zu Lasten ihrer Angriffsbemühungen führte. Nach etwas schleppendem Beginn konnten wir nach ca. 5 Minuten in Führung gehen, die wir aber nach einem tollen Kopfball im Anschluss an eine Ecke wieder hergaben. Spätestens jetzt hatten die Jungs gemerkt, dass es gegen diesen Gegner nicht mit angezogener Handbremse reichen würde und alle legten eine Schippe drauf. Mit etwas Glück gingen wir nach 20 Minuten in der 1. Halbzeit erneut in Führung und bauten diese bis zur Pause auf ein deutliches 5:1 aus. Direkt nach Wiederanpfiff stellten wir mit einem Doppelschlag auf 7:1 und entschieden die Partie damit endgültig. Im Anschluss plätscherte das Spiel bis zu den Schlussminuten vor sich hin, ehe wir kurz vor Schluss noch zweimal einnetzten konnten, wovon besonders der letzte Treffer zum 9:1 Endstand besonders sehenswert war.

Fazit: Pflichtaufgabe - nach holprigem Start - erfüllt.

 

Die nächste Partie war auswärts beim FSV Neunkirchen-Seelscheid, ein Team das für uns schwer einzuschätzen und zu „greifen“ ist. An guten Tagen haben wir sie total unter Kontrolle und an schlechten Tagen haben wir große Probleme. Diesmal war einer von diesen schlechteren Tagen, an dem bei uns nicht viel zusammen lief und wir vor allem in der Chancenverwertung katastrophal agierten. Zunächst schmerzte diese Manko nicht weiter, denn bis Mitte der 1. Halbzeit hatten wir uns eine „scheinbar“ komfortable 3:0 Führung erspielt. Mit dem 1:3 Anschluss folgte ein Bruch in unserem Spiel und - neben der schlechten Chancenverwertung - verloren wir zunehmend die Kontrolle und hielten unsere Positionen nicht mehr. Kurz vor der Halbzeitpause liefen wir in einen Konter und kassierten das 2:3, den Pausenstand. Die Halbzeitansprache viel entsprechend deutlich aus und mit Beginn der 2. Spielhälfte lief es ein wenig besser. Recht zügig erhöhten wir auf 4:2, verpassten es aber den Sack zuzumachen. 10 Minuten vor Ende fiel nach zwei Abwehrfehlern das 3:4 und man musste erstmals leichte Bedenken bei den Jungs haben. Doch beinahe postwendend konnten wir den alten 2-Tore-Abstand wieder herstellen und in der Schlussphase noch zweimal nachlegen um schlussendlich doch unsere weiße Weste zu waren. Endstand 7:3 für Niederkassel.

Fazit: Die schlechteste Saisonleistung der Jungs, aber auch hier überwiegt dann doch das Positive, denn auch solche Spiele müssen einfach auch mal (dreckig) gewonnen werden um unser Ziel zu erreichen.

 

Das letzte Spiel der Hinrunde war die Partie auswärts beim Tabellenzweiten, dem 1. FC Spich. Ein Kracher, trafen doch die im bisherigen Nachwuchscup beiden einzig noch ungeschlagenen Teams aufeinander. Hierbei schien das Momentum bei den Gastgeber zu liegen, hatten sie doch erst wenige Tage zuvor auswärts beim FC Hennef gewonnen und wir waren in den vorherigen Partien eher mit durchwachsenen Leistungen aufgefallen. Wir erwischten einen Alptraumstart nachdem wir nach einem katastrophalen Fehler den Spichern bereits in der 1. Spielminute das 1:0 schenkten und ihnen und ihrer defensiven Grundordnung somit voll in die Karten spielten. Es sollte allerdings einer der wenigen Fehler werden, die wir in diesem Spiel machten. Die Jungs schüttelten sich kurz, behielten die Ruhe und begannen dann ihr Spiel aufzuziehen. Mitte der ersten Halbzeit schafften wir nach einem schnell vorgetragenen Angriff den Ausgleich, nachdem wir kurz zuvor noch leichte personelle Anpassungen vorgenommen hatten. Von da an hatten wir eine sehr gute Balance in unserem Spiel, gewannen wichtige Zweikämpfe und hielten den Ball weitestgehend von unserem Tor fern.

Mit dem 1:1 ging es in die Pause, in der den Jungs in der Halbzeitansprache weiter Mut und Selbstvertrauen in ihre Stärken zugesprochen wurde. Auch in der 2. Halbzeit hatten die Jungs das Spiel weiter unter Kontrolle. Wir dominierten das Mittelfeld und ließen hinten so gut wie nichts zu. Vorne erspielten wir uns nach und nach gute Möglichkeiten und der Knoten platze schließlich in der 45. Minute als wir die Abwehr der Spicher mit einer tollen, schnellen Kombination ausspielten und herrlich zur 2:1 Führung abschlossen. Die Gastgeber mussten nun ihre Angriffsbemühungen verstärken und wir konnten den Spieß umdrehen und unsererseits kontern. Einige vielversprechende Möglichkeiten ließen wir noch aus, bis wir 5 Minuten vor Spielende mit einem tollen Angriff und knallhartem Abschluss das 3:1 erzielten und damit diese hochintensive und spannende aber jederzeit faire Partie entschieden.

Fazit: Spiel gedreht und einen der Mitkonkurrenten auf den Bezirksliga-Aufstieg noch weiter distanziert. Es gibt nicht mehr viel zu meckern bei dieser tollen Truppe. 

Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft mit 8 Siegen aus 8 Spielen (Tor-Differenz +42). Wir haben eindrucksvoll gezeigt, dass wir momentan die beste U12 im Kreis sind.

U12-Nachwuchscup: Erstes Fazit zum Saisonbeginn

[08.10.2018] Bereits zwei Wochen nach Ferienende – und damit einer, für das Trainerteam, viel zu kurzen Vorbereitungszeit von lediglich einer Handvoll Trainingseinheiten - begann für die D3 die Meisterschaft. Dieses Jahr spielen wir mit allen Top-Teams unseres Jahrgangs im Nachwuchscup um den Aufstieg in die Bezirksliga im nächsten Jahr.

Direkt hatten wir ein starkes Brett vor der Brust, die U12 der SF Troisdorf. Die Jungs aus Troisdorf hatten bereits im Vorjahr nach D-Jugendregeln gespielt und von daher natürlich Vorteile hinsichtlich Erfahrung mit Platzgröße, Spieleranzahl (9 statt 7) und Regeln (Schiedsrichter statt Fairplay, Abseits und Rückpassregel). Wir gingen dennoch optimistisch in die Partie, stellten wir doch bereits letztes Jahr eine der besten Mannschaften in diesem Jahrgang, die punktuell sogar noch verstärkt werden konnte. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Troisdorfer die erste gute Gelegenheit – aus allerdings stark abseitsverdächtiger Position – hatten. Es sollte jedoch die einzige Chance der Gäste in der ersten Spielhälfte bleiben. Unsere Verteidigung (+ Torhüter) agierte äußerst konzentriert, abgeklärt und ruhig und erstickte damit viele Situationen bereits im Keim, so dass es gar nicht erst brenzlig wurde. Großartige Unterstützung erhielten die Abwehrspieler auch von unserem zweikampfstarken Mittelfeld. Hier wurden viele Bälle erobert und im Anschluss nahezu immer die richtige Entscheidung getroffen. So konnten mit zunehmendem Spielverlauf die Stürmer immer besser in Szene gesetzt werden und Mitte der 1. Halbzeit schlugen diese eiskalt zu. Mit einem Doppelschlag in der 16. und 17. Minute schockten wir die Troisdorfer, die mit diesem Rückstand in die Halbzeitpause gingen. In dieser stellten wir die Jungs auf die zu erwartende Verstärkung der Offensivbemühungen der Gäste ein und genau so sollte es auch kommen. Die Troisdorfer pressten nun mehr, stellten unsere Passwege zu und kamen zu einigen Möglichkeiten. Wir standen jedoch weiterhin sehr sicher, kombinierten uns aus der Bedrängnis und nutzten einen schnell vorgetragenen Gegenangriff in der 42. Minute zur beruhigenden 3:0 Führung. Im Anschluss wurde es etwas wilder, da die Sportfreunde jetzt alles nach vorne warfen. Einige brenzlige Situationen mussten wir noch überstehen eher wir kurz vor Schluss nach einer schönen Kombination den Deckel draufmachten – 4:0.

Fazit: Ein sehr starker Auftritt unserer Mannschaft gegen einen sehr guten Gegner mit einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Dieses Erfolgserlebnis gilt es nun im kommenden Spiel beim JFV Siebengebirge zu bestätigen.

 

An einem schönen Spätsommertag bei bestem Fußballwetter bestritten wir unser 2. Spiel im Nachwuchscup, auswärts beim JFV Siebengebirge. Bereits in der letzten Saison trafen diese beiden Teams 4x (Meisterschaft und Sparkassen Junior-Liga) aufeinander, von denen wir alle siegreich für uns gestalten konnten. Dieses Mal wurden die Karten jedoch neu gemischt, ging es doch erstmals auf dem größeren D-Jugendfeld gegeneinander. Gleich zu Beginn entwickelte sich ein intensives aber ausgeglichenes Spiel, welches sich mit zunehmender Spielzeit jedoch immer mehr in die Spielhälfte der Gastgeber verlagerte, da wir zunehmend Druck aufbauten und Chancen kreierten. Mitte der 1. Halbzeit gingen wir schließlich in Führung, die wir nur wenig später mit einem Doppelschlag auf 3:0 erhöhten (lupenreiner Hattrick!!!). Sichtlich geschockt und verunsichert standen die Jungs vom JFV nun unter Dauerdruck und hätten sich über weitere Gegentore nicht beklagen können. Leider vergaben wir mehrere 100%ige Großchancen, so dass wir „nur“ mit diesem 3:0 in die Halbzeit gingen.

Relativ kurz nach Wiederanpfiff erhöhten wir mit einem tollen Weitschuss in den Winkel auf 4:0. In der Folgezeit agierten wir etwas zu lässig und nach einem Pressschlag kamen die Gastgeber zum Anschlusstreffer. Daraus schöpften sie neue Motivation und verstärkten ihre Offensivbemühungen. Im Stile einer Klassemannschaft  konterten wir sie kurz hintereinander zweimal aus und stellten auf 6:1. Das Spiel war damit endgültig entschieden auch wenn die Gastgeber durch zwei unnötige Abwehrfehler noch auf 3:6 herankamen.

Fazit: Erneut eine gute Leistung der Jungs gegen eine der Top-Mannschaften im Kreis. Wir sind optimal in die Saison gestartet, jetzt gilt es in den folgenden Partien „dranzubleiben“!

 

Spiel Nr. 3 war ein Heimspiel gegen den bisherigen punkt- und torlosen Tabellenletzten – die SpVgg. Lülsdorf-Ranzel. Wir waren die gesamt Spielzeit deutlich überlegen und hätten wesentlich mehr Tore schießen müssen als die fünfzehn, die uns in dieser Partie gelangen. Einerseits gingen wir höchst fahrlässig mit unseren Chancen um, anderseits war der Keeper der Gäste bärenstark. Die Lüra schaffte keine einzige nennenswerte Offensivaktion, die Jungs kämpften aber sehr tapfer und agierten jederzeit absolut fair.

Fazit: Pflichtaufgabe erfüllt, mehr nicht!

 

Im vierten Spiel gelang uns auswärts beim SC Uckerath der vierte Sieg. Wir trafen auf eine spielstarke Mannschaft die direkt, wie wir auch, volle Power ging und so entwickelte sich von Beginn an ein hoch intensives aber jederzeit faires Match. Im Anschluss an eine Ecke konnten wir den Ball nicht entscheidend klären und gerieten erstmals in dieser Saison in Rückstand. Ebenfalls nach einer Ecke schafften wir wenige Minuten später den Ausgleich und mit diesem 1:1 gingen wir in die Halbzeitpause. Die Fehler bzw. Schlafmützigkeiten mit denen wir den Uckerathern immer wieder einfach die Bälle herschenkten wurden deutlich angesprochen und in der 2. Hälfte agierten wir wesentlich konzentrierter.

Nach wenigen Minuten gingen wir in Führung, die wir wiederum nach kurzer Zeit ausbauen konnten. Mitte der 2. Spielhälfte entschieden wir die Partie mit dem 1:4. Zwar mussten wir noch einige brenzlige Situationen entschärfen aber den Gastgebern gelang keine Ergebniskosmetik mehr, ganz im Gegenteil, ihnen schwanden die Kräfte und wir konnten in den Schlussminuten noch 2x einnetzen. Endstand in diesem Spiel zweier starker Teams 1:6 für uns.

Fazit: Rückstand gedreht, Moral und Willen gezeigt und einen unangenehm zu spielenden Gegner schlussendlich verdient besiegt.

 

Vor der – bedingt durch die Herbstferien – etwas längeren Pause im Nachwuchscup, empfingen wir zum absoluten Spitzenspiel den verlustpunktfreien Tabellenführer, das Nonplusultra im Kreis, den FC Hennef. Die Jungs aus Hennef pflügten im bisherigen Saisonverlauf praktisch durch den Cup (bereits über 40 geschossene Tore) und siegten auch bei unserem letzten Aufeinandertreffen recht deutlich gegen unsere Truppe.

Sei’s drum, neues Spiel, neues Glück und von Anpfiff an entwickelte sich ein packendes, hochintensives Spiel. Beide Teams warfen von Beginn an alles rein und spulten ein wahnsinniges Tempo ab. Die Gäste dominierten die Anfangsphase und hatten einige sehr gute Möglichkeiten bis wir uns Mitte der 1. Spielhälfte zunehmend stabilisierten und ebenfalls erste zaghafte Chancen herausspielten. Nach einem unserer Angriffe und einem harten (aber fairen) Zweikampf kam unser Mittelfeld nicht mehr in Position, die Hennefer spielten den Konter überragend aus und gingen verdient in Führung. Mit diesem Rückstand ging es in die Halbzeitpause aus der wir mit noch mehr Elan und Willen herauskamen. Im 2. Spielabschnitt verstärkten wir unsere Offensivbemühungen und fuhren Angriff auf Angriff auf das Tor der Gäste. Die Hennefer verteidigten stark und waren mit ihren Kontern immer brandgefährlich. Einige Male hatten wir Glück, dass den Gästen das vorentscheidende 2:0 nicht gelang. Stattdessen warfen wir nun alles hinein und erhielten knapp 10 Minuten vor Spielende nach einem sehr harten Einsteigen im Strafraum einen berechtigten Elfmeter des sehr guten Gästeschiedsrichters zugesprochen. Leider vergaben wir diese hervorragende Möglichkeit, aber das stachelte die Jungs nur noch mehr an und 5 Minuten vor Spielende schafften wir nach einer tollen Kombination den Ausgleich (ausgerechnet durch den Spieler, der kurz zuvor den Elfmeter verschossen hatte). Riesenfreude bei Spielern, Trainer und den zahlreichen Zuschauern (sofern sie denn zu Niederkassel hielten). Aber damit nicht genug: Keine 2 Minuten vor dem Abpfiff eine erneute Energieleistung von unserer Truppe: Ballgewinn, toller Pass nach außen, Zweikampf gewonnen, Pass nach innen, abgeblockt, nochmal nachgesetzt, wieder Pass nach innen und trockener Abschluss in die Ecke, 2:1! Kurz vor Schluss das Spiel gedreht, den Tabellenführer gestürzt, ein besonderer Sieg, der den Jungs da gelungen ist.

Fazit: Aufgrund der tollen 2. Halbzeit, ein verdienter Sieg für uns gegen einen richtig starken Gegner. Ein Spiel auf Augenhöhe, so wie es sein sollte, diesmal – aufgrund der beiden späten Tore - mit dem glücklicheren Ende für uns.