footballkids for nature 2013: 1. FC Niederkassel erreicht den 2. Platz

6.150 € für die Jugendarbeit

Von Andreas Banhold, 12.10.2013

 

Über 190 junge Fußballerinnen und Fußballer aus dem Verbandsgebiet hat der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) am letzten September-Wochenende in der Sportschule Hennef für ihr vorbildliches Umweltengagement ausgezeichnet: Gemeinsam mit seinem Partner Jack Wolfskin und dem Bundesamt für Naturschutz ehrte der FVM die zehn Vereine, die im Rahmen der „footballkids for nature“-Aktion 2013 die besten Umwelt- und Naturschutzprojekte eingereicht hatten, und belohnte diese neben großzügigen Schecks mit einem bunten Fußballprogramm, in dem die Nachwuchskicker auch mit dem früheren FC-Profi Matthias Scherz Doppelpass spielen konnten.

Fast 7.500 User hatten auf der FVM-Internetseite mit ihrer Stimme über die Projekte unter dem Motto „Natur vor der Haustür“ darüber entschieden, welcher Verein welchen prozentualen Anteil aus dem 50.000 Euro-Topf bekommt, den Jack Wolfskin für die Jugendförderung in den Vereinen ausschüttet.

 

So konnte der SV Vorgebirge aus dem Fußballkreis Bonn, der bei seiner Aktion Wohnraum für Vögel, Fledermäuse und Insekten schuf, die meisten Menschen (18,2 Prozent) für sein Projekt begeistern und freut sich nun über stolze 9.100 Euro für die Jugendarbeit im Verein. Wir als 1. FC Niederkassel hatten ja die Frühjahsrunde zur Umweltrunde erklärt und wurden für das Konzept und die Durchführung dieser Umweltrunde mit 6.150 Euro für die Jugendarbeit belohnt.

 

An der Siegerehrung teilgenommen haben 25 Kinder und Eltern aus der Jugendabteilung des 1. FC Niederkassel, stellvertretend für alle Teilnehmer der Aktion. Zu der tollen Geldprämie gab es on top auch noch 25 Tickets für ein Spiel des 1. FC Köln.

 

„Sollte es im Jahr 2014 eine erneute Auflage von footballkids for nature geben, werden wir als 1. FC Niederkassel uns selbstverständlich wieder beteiligen“, so Jugendleiter Andreas Banhold.

footballkids for nature - auf ins Voting

Von Andreas Banhold, 29.07.2013

 

In der abgelaufenen Frühjahrsrunde haben wir das Rheinufer gesäubert, die Kläranlage und das Wasserwerk besichtigt, den Geflügelhof Wirtz besucht, dem Leerteich und dem Bienenstock einen Besuch abgestattet, Nistkästen gebaut und alte Handys gesammelt. All' diese Umweltaktionen verfolgten einen ganz bestimmten Zweck ...

 

Wir haben uns klammheimlich für die Aktion  footballkids for nature  beworben und können euch nun voller Freude mitteilen, dass wir es mit unserer Bewerbung ins Finale geschafft haben !

 

UND JETZT KOMMST DU INS SPIEL !

 

Unter  http://www.fvm.de/footballkids_voting0.html?&no_cache=1  kann und soll für uns abgestimmt werden. Die 50.000 €, die Jack Wolfskin für die Jugendarbeit ausschüttet, werden nach Ende des Votings am 26. August 2013 gemäß dem Stimmenanteil prozentual unter den Finalisten verteilt.

 

Je mehr Stimmen wir sammeln, desto mehr Geld haben wir später für unsere Jugendabteilung zur Verfügung! Jeder kann dabei nur einmal abstimmen, d.h. jedes Mitglied muss so viele Freunde, Verwandte und Bekannte wie nur möglich für die Aktion begeistern.

 

Hilf mit und stimme für den 1. FC Niederkassel ab!

1. FC Niederkassel Landessieger beim DFB-Umweltcup 2012

Mehr als 400 Vereine in ganz Deutschland waren dem Aufruf des DFB gefolgt, sich im Rahmen des DFB-Umweltcups 2012 für Natur und Umwelt zu engagieren. Auf der DFB-Homepage wurden 90 Ideen und viele weitere wertvolle Tipps vorgestellt, wie man als Verein etwas für die Umwelt tun und gleichzeitig auch die Vereinskasse schonen kann. Denn viele Umweltschutzmaßnahmen haben mittelfristig auch deutliche finanzielle Einsparungen zur Folge. Für die Umsetzung der einzelnen Ideen gab es je nach Aufwand unterschiedlich viele Punkte zu erreichen.

Über 1.400 Ideen haben die Vereine für die Umwelt umgesetzt und dadurch 1.222.000 kWh Strom, 804.000 kWh Heizenergie, 900.000 kg Treibhausgase (als CO²-Äquivalente) und 30.500 Kubikmeter Wasser eingespart. Alleine die Stromeinsparung entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von 245 Einfamilienhäusern!

Nach einem bis zum Schluss spannenden Kampf um den Sieg hatte die SG Sonnenhof Großaspach (WFV) am Ende die meisten Punkte erreicht, und darf sich jetzt Deutscher Umweltmeister 2012 nennen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der Drittligist 1.FC Heidenheim (WFV) und Kreisligist SV Knudde 88 Giekau aus Schleswig-Holstein. Zur Auszeichnung der Sieger des DFB-Umweltcups am 15. Februar in der DFB-Zentrale in Frankfurt hatte der DFB aber nicht nur die drei Bundessieger, sondern auch die Sieger aus den jeweiligen Landesverbänden eingeladen.

Im August 2012 hatte sich der 1. FC Niederkassel für den DFB-Umweltcup registriert und sogleich auch mit der Umsetzung der ersten Ideen begonnen. Letztlich setzte der Verein aus dem Kreis Sieg im Aktionszeitraum bis Ende 2012 insgesamt 16 verschiedene Projekte aus den vier Kategorien „Sonne“, „Erde“, „Wasser“ und „Luft“ um, und erarbeitete sich damit 5.353 Punkte. Diese Punktzahl brachte dem Verein nicht nur Platz 34 (von über 400!) auf nationaler Ebene ein, sondern auch den Landessieg im Fußball-Verband Mittelrhein. Der DFB honorierte das tolle Engagement der Niederkasseler für Natur und Umweltschutz mit einem Scheck über 500 Euro, den DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach im Rahmen der Ehrungsveranstaltung an die beiden Vereinsvertreter Ernst Grundmann und Eskandar Zamani überreichten.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und die Wertschätzung für unsere Arbeit“, war Eskandar Zamani nach der Ehrung sichtlich stolz. „Es ist uns sehr wichtig, unseren Kindern im Verein neben dem Fußball auch gesellschaftliche Werte, zu denen ganz klar auch der Umweltschutz gehört, zu vermitteln“. Dies dürfte den Niederkasselern mit den Projekten im Rahmen des DFB-Umweltcups in jedem Fall gelungen sein. Exemplarisch für die vielen umgesetzten Ideen sei hier erwähnt, dass im Vereinsheim neue Energiesparlampen installiert wurden, der Verein seinen Stromanbieter gewechselt und damit auf Ökostrom umgestellt hat , und dass für den Winterdienst anstatt Streusalz in diesem Jahr Split und Sand verwendet wurden. „Das ist nicht nur schonender für Bäume und Grundwasser, sondern auch für unsere Vereinskasse“, erläuterte Ernst Grundmann. „Schließlich sind Split und Sand deutlich günstiger, und können darüber hinaus sogar mehrfach verwendet werden.“

Mit Marc Pfister, dem ersten Vorsitzenden des Vereins, hat der 1.FC Niederkassel auch einen Umweltbeauftragten fest installiert, der bei allen Fragen der Organisation und allen Anschaffungen mit eingebunden ist. „Durch diese Maßnahme wird sichergestellt, dass das Thema Umweltschutz immer automatisch mit auf der Agenda steht, wenn wichtige Entscheidungen im Verein getroffen werden“, so Pfister.

Das Jahr 2012 und die Teilnahme am DFB-Umweltcup sieht der 1. FC Niederkassel dabei lediglich als Startschuss für ein langfristiges und umfassendes Engagement für den Umweltschutz. Wichtig ist den Vereinsverantwortlichen dabei auch, dass sich alle Mitglieder an den Aktivitäten beteiligen, und somit jeder seinen Beitrag zum Umweltschutz leistet. Und damit auch jeder sehen kann, was sich in Niederkassel im Bereich Umweltschutz alles tut, wird der Verein jährlich einen Umweltbericht erstellen.

Der Fußball-Verband Mittelrhein gratuliert dem 1. FC Niederkassel sehr herzlich zur Auszeichnung durch den DFB und zum vorbildlichen Einsatz. „Dieses tolle Engagement für die Umwelt kann und wird sicherlich ein gutes Vorbild für viele andere Vereine sein“, freut sich FVM-Präsident Alfred Vianden.

Umweltbericht 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 714.1 KB
REWE | Schein für Vereine